Bauantrag für Sanierung der alten Polizeiinspektion im Stadtrat

By | 31. Juli 2017

Seitdem die alten Mauern "aufgetaucht" sind, herrscht bei der alten Polizei eine "Denkpause". Die neuen Ansichten der Architekten wollten im Stadtrat durchaus gefallen.

Im Zuge der Sanierung der alten Polizeiinspektion sind bei den ersten Arbeiten überraschende Funde gemacht worden. Nachdem der Erdhügel zwischen dem alten Gebäude und dem Parkplatz abgetragen war, zeigen sich dort stattliche Mauerfragmente, die wohl einmal Bestandteil der Fronfeste waren. Natürlich sollen dieser erhaltenen Dokumente der Stadthistorie nicht wieder verschwinden.

Bislang sahen die Pläne in dem Bereich drei ebenerdige Zugänge vom ehemaligen Parkplatz zum Kellergeschoss vor. Eine Mauer sollte diesen Zugangsbereich umgeben, das "Dach" wäre Boden für eine Terrasse, den sogenannten Hochschulgarten. Jetzt kommt es anders, wie Architekt Peter Brückner dem Stadtrat aufzeigte. Die alte Mauer wird mit als Tragwerk für den Hochschulgarten genutzt. Der rechte Kellerzugang bleibt komplett frei. Der Bereich unter dem Hochschulgarten kann über einen weiteren Zugang (links) betreten werden. So können etwa bei Führungen, die alten Mauern genauer in Augenschein genommen werden. Vom Hochschulgarten führt dann eine kleine Brücke nach rechts über den offenen Kellerzugang und zur Treppenanlage."Wir wollen Geschichte sichtbar machen", beschrieb Peter Brückner die Absicht. Bei den Kosten geht man weiter von rund 1,5 Millionen Euro für die Außenanlagen und etwa 2,5 Millionen Euro für das Gebäude aus. Genaue Zahlen…

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/tirschenreuth/politik/bauantrag-fuer-sanierung-der-alten-polizeiinspektion-im-stadtrat-geschichte-unterm-garten-d1770183.html