CSU auf Tour – Hirthaeusl und Dorfstadl in Hohenwald

By | 11. Juli 2006

Tirschenreuth (heb) Der derzeitige Stand der Baumaßnahmen für den neuen Dorfstadel in Hohenwald und die Sanierung des Hirthäusls standen dieses Mal im Zentrum der Ortsbegehung der CSU-Fraktion und der Ortsvorstandschaft.

Bei der Ortsbegehung der CSU-Fraktion und der Ortsvorstandschaft informierten Bürgermeister Franz Stahl und Andreas Ockl, Leiter des Stadtbauamtes über den Fortschritt der Baumaßnahmen und die Sanierung des geschichtsträchtigen Hirthäusls in Hohenwald.

Der neue Dorfstadel entsteht gleich neben dem Hirthäusl und soll zukünftig verschiedene Gemeinschaftsgeräte aufnehmen. Eine Viehwaage und eine Nasszelle werden gleich mit eingebaut. Bürgermeister Stahl informierte, dass der Bauausschuss im September 2004 die Errichtung des Dorfstadels genehmigte und die Finanzierung im Haushalt 2005 verbindlich festlegte. Ein Zuschuss von 65% der Gesamtkosten wurde dafür von der Direktion für ländliche Entwicklung zugesagt. In Eigenleistung wurde von der Hohenwalder Dorfgemeinschaft bereits das komplette Fundament erstellt, also die Bodenplatte und der Betonsockel, sowie die notwendigen Rohrleitungen. Noch in dieser Woche werden die Wände der Holzscheune hochgezogen, so Stadtrat Bernhard Bäuml und „bis zum Herbst soll der Dorfstadel fertig werden“.

Für Bürgermeister Stahl ist die Errichtung des Dorfstadels für das gesamte Areal von großer Wichtigkeit und Bedeutung. „In einigen Jahren wird hier alles ganz anders sein. Die Planungen dafür sind schon weit fortgeschritten “ blicke Stahl in die Zukunft. Für die „Waldnaabauen“, gleich in unmittelbarer Nachbarschaft, seien vernetzte Wander- und Fahrradwege mit verschiedenen Einstiegsstellen geplant. Für den Haupteinstieg bietet sich der Dorfstadel förmlich an. Natürlich seien dafür auch entsprechende Parkmöglichkeiten notwendig und auch geplant. Eine Beleuchtung, wiederum von den Hohenwaldern in Eigenleistung erbracht, soll gebaut werden. An der Autobahnausfahrt Falkenberg aufgestellte Informationstafeln werben jetzt schon für die „Teichpfanne Tirschenreuth“. Besucher, die die Autobahnausfahrt Falkenberg nutzen, könnten so bereits in Hohenwald mit entsprechenden Hinweisen über die Wander- und Fahrradwege informiert werden.

Der erste Sanierungsabschnitt des Hirthäusls wurde ebenfalls schon abgeschlossen. Das Dach ist neu eingedeckt, die Dachrinne und der Kamin erneuert und damit vorerst der Verfall zum Stillstand gebracht. Natürlich sei noch vieles zu tun, aber man müsse sich der Haushaltslage der Stadt anpassen, lautete der gemeinsame Tenor von Andreas Ockl, dem Leiter des Stadtbauamtes und Bürgermeister Stahl. Stadtrat Bernhard Bäuml informierte über einige sehr interessante Daten. So wusste er, dass das Hirthäusl in Hohenwald das älteste, noch existente Hirthaus der Umgebung sei. Am Rußbalken des Hirthäusls ist die Jahreszahl 1776 eingeschnitzt. Deshalb würde die Sanierung auch so kräftig vom Denkmalamt bezuschusst.

hirtheisl