CSU on Tour – Freibad Tirschenreuth

By | 24. April 2006

Tirschenreuth (heb) Der Sommer naht, wenn auch auf dem Papier schneller als in der Realität. Begeisterte Schwimmer können es kaum mehr erwarten, bis das Freibad seine Tore öffnet. Und im Bad selbst wird an allen Ecken und Enden gewerkelt und geputzt.

Doch welche Reparaturarbeiten stehen an? Was muss alles erledigt werden? Der CSU-Ortsverband wollte sich die Sachlage genauer ansehen und traf sich zur Ortsbesichtigung mit Bürgermeister Franz Stahl, Werkleiter Peter Fröhlich und Bademeister Peter Faget im Freibad an der Mähringer Straße. Schon auf den ersten Blick besticht das Tirschenreuther Schwimmbad durch seine erstklassige topographische Lage. Zwar in Stadtnähe, trotzdem im Grünen. Mit Nichtschwimmerbecken, Wettkampfbecken, geschütztem Eltern-Kind-Bereich, kleiner und großer Rutsche, Minigolf, Tischtennis, Tischkicker und einen 10m hohen Sprungturm, der mit seiner Größe in der Oberpfalz einmalig sein dürfte, kann es durchaus mit Schwimmbädern in Großstädten konkurrieren. Und mit den zusätzlichen Parkplätzen, die der FC auf seinem Gelände zur Verfügung stellt, findet sich noch leichter ein Stellplatz für das Auto.

Dass eine Einrichtung dieser Größe und dieses Alters, schließlich wurde das Freibad vor über 25 Jahren gebaut, auch einen gewissen Sanierungsbedarf aufweist, wurde spätestens bei den Erläuterungen von Werkleiter Fröhlich deutlich. Das Dach sei erneuerungsbedürftig, stehe aber nicht an vorderster Bedarfslinie. Eher schon die Beckenköpfe, die gerissen und nicht mehr waagerecht sind und ausgebessert werden müssten. Starke Schäden weisen vor allem die Sitzterrassen auf, genauso wie die roten Bodenplatten, die zum Teil ausgebrochen sind. Hier, so Fröhlich, gibt es eine eklatante Sanierungssituation. Zusätzlich zu den Sanierungskosten, würde das Budget auch noch durch die steigenden Energiepreise belastet. Zwar sei man mit den Besucherzahlen schon zufrieden, trotz des letztjährigen schlechten Sommers wurden 40.000 Besuche gezählt, doch müsste das Freibad wirtschaftlich unterstützt werden.

Eine Menge an Problemen, die bewältigt werden wollen. Der CSU-Ortsverband war sich dennoch einig, dass das Tirschenreuther Freibad zu den attraktivsten in der nördlichen Oberpfalz zählt. Möglicherweise könnte das Bad zukünftig auch etwas anders ausgerichtet werden. Sollte etwa die Gartenschau „Natur in der Stadt“ nach Tirschenreuth kommen, könnte auch das Freibad miteinbezogen werden. Viele Entfaltungsmöglichkeiten seien hier zu überlegen, war sich das Gremium einig.

freibad06-1 freibad06-2

Der CSU-Ortsverband traf sich zur informativen Ortsbegehung im Tirschenreuther
Freibad.