CSU Tirschenreuth besichtigt Stadtbauhof

By | 4. Oktober 2017

Die CSU-Fraktion in der Kreisstadt macht sich immer wieder auf, um interessante Ecken oder Einrichtungen in der Stadt zu erkunden. Vor kurzem besichtigte eine kleine Gruppe bei "CSU on Tour" das Gelände des städtischen Bauhofes. Zwischen Salzlager, Sozialräumen und allerlei Spezialfahrzeugen wurde den Anwesenden schnell klar: Der Bauhof platzt aus allen Nähten.

Schon vor der Führung gab Bürgermeister Franz Stahl wissenswerte Details weiter: "Hier sind bis zu 21 Mitarbeiter beschäftigt, damit ist der Bauhof neben dem Kinderarten die zweitgrößte städtische Einrichtung". Und eine besonders wichtige noch dazu, denn das engagierte Team kümmert sich wesentlich um die Erscheinung des Stadtbildes.

Einheitliche Dienstkleidung

Gut zu erkennen sind die Mitarbeiter jetzt an der neuen, einheitlichen Arbeitskleidung in strahlendem Orange. "Die Jacken und Hosen werden bei Bedarf durch eine Spezialfirma gereinigt", erklärte der Bürgermeister. Denn nicht selten zeigen die Männer und Frauen bei der Pflege der städtischen Anlagen vollen Körpereinsatz. Auch das Engagement der Stadt in der Zusammenarbeit mit den Vereinen sprach Franz Stahl an: "Auf dem Gelände lagern viele Dinge, die sich die Vereine kostenlos ausleihen dürfen, sonst könnte man viele Feste gar nicht realisieren". Diesen Service stellt die Stadt allerdings gerne zur Verfügung. Bei der Führung mit Herbert Schertler und Vinzenz Rahn erkundete die Delegation anschließend die Sozialräume, die erst vor kurzem in Eigenleistung grundsaniert wurden. Danach konnte man einen Blick ins frisch gefüllte Salzlager werfen und die Garagen in Augenschein nehmen. Hier wurde ein ganz grundsätzliches Problem offensichtlich. Der Platz reicht einfach nicht mehr aus. Insgesamt 25 Fahrzeuge, vom neue Unimog bis hin zum wendigen Schmalspurgefährt, tummeln sich dicht an dicht in den Räumlichkeiten.

Umzug geplant

"Wir müssen zu Dienstbeginn erst einmal aufwendig rangieren, bis alle an ihre Fahrzeuge kommen", schildert Werkstattmeister Vinzenz Rahn die Situation. Auch in seinen Arbeitsräumen sieht es nicht besser aus, mehr als ein Gefährt passt fast nicht hinein. Um diesen Zustand zu verbessern, sind aber bereits Maßnahmen in die Wege geleitet. "Wir haben das Areal ja schon vor langer Zeit im Städtebaukonzept integriert", erklärte Bürgermeister Franz Stahl…

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/tirschenreuth/vermischtes/csu-tirschenreuth-besichtigt-stadtbauhof-spezialfahrzeuge-draengen-sich-dicht-an-dicht-d1784507.html