Erschließungsbeginn für Baugebiet Lindenweg II in Tirschenreuth: Wohnen mit fantastischer Aussicht

By | 16. April 2017

Beim Wohnungsbau setzt Tirschenreuth auf drei Säulen. Eine davon ist das neue Baugebiet "Lindenweg II" mit 29 Parzellen. Knapp unter 100 Euro kostet der Quadratmeter mit einer hochwertigen Erschließung.

Glasfaserkabel, Trennsystem beim Kanal, eine ansprechende Gestaltung mit Pflanzbeeten und Pflasterflächen sowie großzügige Baumöglichkeiten finden künftige Bauherrn am Lindenweg vor. "Und noch dazu eine fantastische Aussicht", schwärmt Bürgermeister Franz beim Spatenstich für die Erschließung des insgesamt 2,3 Hektar großen Geländes. Mit dem Start der Arbeiten rückt auch die Bebauung näher. Wohl im Herbst könnten die ersten Hausbauten starten. Dabei wird im neuen Baugebiet mit Parzellen zwischen 560 und 800 Quadratmetern eine hohe Betriebsamkeit herrschen. Denn mittlerweile sind schon Interessenten für rund 20 Flächen vorhanden. Wer im "Lindenweg II" bauen will, kann sich an Herwig Kampe, Geschäftsführer der Kewog Städtebau GmbH, per E-Mail (h.kampe@kewog.de) wenden.

Hohe Qualität


Die hohe Nachfrage nach Baugrundstücken für Einfamilienhäuser, so Bürgermeister Franz Stahl, hätte die Stadt nach Möglichkeiten suchen lassen. Neben Sanierungsvorhaben in der Altstadt oder der Nutzung von Baulücken bilde das Neubaugebiet die dritte Säule für die Bereitstellung von Wohnraum. Großer Vorteil des Gebiets "Lindenweg II" sei zudem, dass sich die Flächen im Besitz der Stadt sowie der Kewog befinden.

Bei der Planung der Flächen verwies Stahl auf die enge Zusammenarbeit mit der "Kewog Städtebau GmbH". Dabei verdeutlichte der Bürgermeister die hohe Erschließungsqualität im neuen Baugebiet. So werde die Entwässerung im Trennsystem ausgeführt. Schmutzwasser gelangt in den Kanal, das Regenwasser wird in Teiche eingeleitet. Durch die Maßnahme erwartet Stahl auch eine Verbesserung für die Anlieger im Lindenweg. Die Erschließungsarbeiten werden von der Firma VSTR aus Rodewisch durchgeführt. Bei der Ausführung wird das Unternehmen ein spezielles Verfahren bei der Bodenstabilisierung für den Bereich der Straße anwenden. Dadurch verringert sich die Menge des Bodenaustauschs – und damit natürlich auch die Belastung für die Anlieger. Im neuen Baugebiet sind 310 Quadratmeter Pflasterflächen für Parkplätze und 16 Pflanzbeete für Starkbäume vorgesehen….

Quelle und ganzer Text: http://www.onetz.de/tirschenreuth/vermischtes/erschliessungsbeginn-fuer-baugebiet-lindenweg-ii-in-tirschenreuth-wohnen-mit-fantastischer-aussicht-d1745230.html