Haus Falkenstein feiert 50-jähriges Bestehen

By | 26. Juni 2017

Seit einem halben Jahrhundert besteht das BRK-Seniorenzentrum Haus Falkenstein in Kemnath. Genau 50 Jahre nach seiner Eröffnung halten die Verantwortlichen Rückblick auf die Entwicklung der Einrichtung. BRK-Kreisvorsitzender Franz Stahl würdigt nicht nur die zeitgerechte und professionelle Versorgung der Senioren.

(jzk) "Hier ist der Mensch keine Nummer, sondern ein persönliches Individuum, dessen Bedürfnisse, Wünsche und Anregungen angemessen berücksichtigt werden", betonte Stahl in seiner Festrede. Auch im Alter sollten Lebensqualität und Selbstständigkeit erhalten werden und Senioren eine gute Betreuung oder Pflege erhalten. "Die vielfach erfolgten Umbau- und Sanierungsmaßnahmen in den letzten 50 Jahren haben das heutige Bild des Hauses geschaffen", das Claudia Heier seit 2012 leitet.

Trotz der deutlichen Ausweitung des Gesamtkomplexes habe sich die Zahl der Heimplätze in den vergangenen Jahren nicht verändert. "Der Zuwachs der Fläche ist in erster Linie dem Einbau von Duschen und Toiletten in allen Bewohnerzimmern und der Schaffung von Aufenthaltsbereichen zu verdanken", machte der Kreisvorsitzende deutlich. Die Atmosphäre eines Seniorenzentrums werde aber nur zu einem Teil von architektonischen Gegebenheiten geprägt. Vielmehr haben alle Mitarbeiter den guten Ruf der Einrichtung weit über die Landkreisgrenzen hinaus geschaffen. "Ihr seid die Seele dieser Einrichtung."

Derzeit kümmern sich rund 100 Beschäftigte um die 107 Bewohner mit jeweils unterschiedlichem Pflege- und Betreuungsbedarf. Mit der Schaffung von Betreuungsassistenten zur Entlastung der Pflege und zur Erweiterung von Betreuungsleistungen gebe es ein bestmögliches Angebot im Bereich der Pflege und Betreuung. Herzlich dankte Stahl auch allen ehrenamtlichen Helfern. An Heier überreichte er einen Gutschein für ein Fest aller Mitarbeiter.

"Die Situation der Pflegekräfte muss verbessert und die Pflegeberufe müssen gestärkt werden", forderte stellvertretender Landrat Alfred Scheidler in seinem Grußwort. Der Heimleiterin übergab er einen Scheck. "Überall nimmt der ehrenamtliche Dienst ab", bedauerte Bürgermeister Werner Nickl. "Auf das Haus Falkenstein trifft diese Entwicklung aber überhaupt nicht zu", freute er sich. Auch er sprach dem Personal ein großes Lob aus: "Ihr macht mehr, als ihr müsst." Und auch Nickl hatte einen Scheck mitgebracht.

Kreisgeschäftsführer Holger Schedl freute sich, dass das Kemnather Senioren- und Pflegeheim von der Bevölkerung sehr gut angenommen werde. Was er in Haus Falkenstein in den vergangenen Jahren erlebt habe, sei großartig: "Ihr seid ein tolles Team." In Versform erzählte Mitarbeiterin Ilse Witt, was sich alles im Lauf von 50 Jahren im Haus Falkenstein geändert hat….

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/kemnath/vermischtes/haus-falkenstein-feiert-50-jaehriges-bestehen-senioren-keine-nummern-d1761326.html