Krippenfreunde stellen sich gro

By | 17. November 2012

Verein will Restaurierung der Krippe der Familie Tins übernehmen – Später Dauerleihgabe für die Stadt

Seine Kindheit und Jugend hat Dr. Wolfgang Tins in der Kreisstadt verbracht. Und jetzt macht er dem Ort, der ihm zur Heimat geworden ist, ein tolles Angebot: Die Stadt könnte die Familienkrippe als Dauerleihgabe bekommen. Freilich müssten die Krippenfreunde erstmal ihre künstlerischen Fertigkeiten in die Restaurierung einbringen. „Das ist ein kompetenter Verein“, weiß Dr. Tins, „sowohl kunsthandwerklich, wie organisatorisch“. Alle wollen sich der Aufgabe stellen. Vor 2014 werde das Kunstwerk aber wohl nicht fertig werden, schätzt Vorsitzender Hans Lindner den Aufwand ein.

Über seinen Schulfreund Horst Adler ist Dr. Tins auf die Krippenfreunde aufmerksam geworden. Zu einem Treffen im ehemaligen Missionshaus St. Peter hatte Dr. Tins zwei Teile der „Ascher Weihnachtskrippe“ mitgebracht, die sich vor allen durch eine ausgeklügelte Mechanik von anderen Krippen unterscheidet.