Rasantes „Furioso“ nach dem „Tahiti-Trott“

By | 7. Januar 2013

Donau Philharmonie Wien begrüßt das Publikum mit Schwung und Temperament im Neuen Jahr

Gute Wünsche für ein schwungvolles Jahr 2013 von Bürgermeister Franz Stahl gab es in seiner Begrüßung zum Neujahrskonzert im voll besetzten Kettelerhaus. Schwungvoll und abwechslungsreich war auch das Programm der Donau Philharmonie Wien, die schon zum dritten Mal in Tirschenreuth gastierte. Unter dem Titel „Memories – Was ist mit der Zeit bloß los?“ brachten Lieder aus Operetten, Walzer und Polkas im Originalklang der Jahrhundertwende beschwingtes Temperament unter der Leitung von Manfred Müssauer auf die Bühne.

Das Orchester hatte die beiden Solisten Natasha Young (Sopran) und Steven Scheschareg (Bariton) mitgebracht, die solistisch und im Duett bekannte und selten gehörte Melodien anstimmten.

Donauphilharmonie Wien

Donauphilharmonie Wien