Sanierungsarbeiten beim „Alten Kloster“

By | 11. Juni 2001

Die Sanierungsarbeiten beim „Alten Kloster“ in der Hochwartstraße standen beim
letzten Tour-Punkt der CSU Stadträte auf dem Programm. Stadtbaumeister Karl
Zintl gab den CSU Stadträten wichtige Hinweise zum Sanierungsfortschritt. Das
„Alte Kloster“, dass sich im Besitz der Stadt Tirschenreuth befindet, soll als
Erweiterung für das Fischereimuseum dienen und einen Raum für
Wanderausstellungen bieten. Desweiteren sollen im sanierten Kloster die
Plan-Weseritzer-Heimatstube, der Förderverein Porzellanmuseum und die
Sudetendeutsche-Landsmannschaft Räume erhalten. Die gesamte Sanierungsmaßnahme,
so Stahl, hat ein Finanzvolumen von ca. 5 Millionen Mark. Für den ersten
Bauabschnitt, der in diesem Jahr in Angriff genommen wurde, sind ca. 1 Million
Markt vorgesehen. Die Stadt hofft, ca. 50 % als Zuschuss aus öffentlichen
Mitteln zu erhalten. Der Restbetrag der Finanzierung bleibt bei der Stadt
Tirschenreuth hängen. Mit dem Abschluss der Gesamtsanierung wird frühestens im
Jahr 2005 gerechnet. Die CSU Stadträte freuten sich, dass gerade dieses im
Eigentum der Stadt befindliche Gebäude ein städtebauliches Vorzeigeobjekt wird.

Die Bilder zeigen die CSU Stadträte bei der Besichtigung der Baustelle

Die Bilder zeigen die CSU Stadträte bei der Besichtigung der Baustelle

 

Kloster2