Aktive CSU in der Kreisstadt – Eindrucksvoller Jahresrückblick über zahlreiche Aktionen

By | 7. Dezember 2017

Auf ein ereignisreiches Jahr konnte der CSU-Ortsverband Tirschenreuth bei seinem alljährlichen Jahresabschluss zurückblicken. Ein Jahr in dem der Ortsverband gesellschaftliche und politische Themen aktiv und engagiert mitgestaltete. Im Rahmen des Rückblicks wurden langjährige und verdiente Mitglieder geehrt.

Ortsvorsitzender Huberth Rosner ließ im Tirschenreuther Seenario das vergangene Jahr der Partei durch eine eindrucksvolle Präsentation Revue passieren. Die CSU bot zahlreiche Veranstaltungen an, welche hervorragend angenommen wurden. Highlight eines jeden Jahres sei der Preisschafkopf, bei welchem letztes Jahr 1.000 Euro den Jugendabteilungen des Tennisclubs und dem Reitverein und in diesem Jahr 900 Euro  den Jugendsparten der Basketballer und der Feuerwehr übergeben werden konnten. Seit Jahrzenten unterstütze der Ortsverband so die Tirschenreuther Jugendarbeit.

Im November 2016 feierte die Tirschenreuther CSU ihr 70-jähriges Bestehen. Bei einem Festakt konnte als Ehrengast Staatsminister MdL Dr. Markus Söder begrüßt werden.

Rosner und weitere Mitglieder der Vorstandschaft waren als Delegierte im Kreis, Bezirk und Land unterwegs. Bei der Kreisversammlung wurden vier Mitglieder des Ortsverbandes in die Kreisvorstandschaft gewählt.

Im Stil von „jetzt red i“ wurde der diesjährige Fraktionsbericht präsentiert. Moderiert wurde dieser von Thomas Bärthlein, welcher durch den „Talkabend“ führte. Viele Interessierte Besucher konnten bei Zoiglmusik und Brotzeit diesem Bericht folgen und selbst Fragen stellen.

Höhepunkt des Jahres war der Bundestagswahlkampf verbunden mit dem Besuch des bayerischen Innenministers MdL Joachim Herrmann. Bei über 400 Besuchern im Fischhofpark und unter großem Beifall sprach der CSU-Spitzenkandidat kämpferisch über wichtige Themen wie die innere Sicherheit. Eine gelungene und atemberaubende Veranstaltung des Ortsverbandes, wie Herrmann selbst meinte.
Bei dieser Veranstaltung wurde auch für die Bayerische Polizeistiftung gesammelt, wobei der CSU-Ortsverband einen Betrag in Höhe von 350 Euro überreichen konnte.

Weitere Veranstaltungen waren die Winterwanderung, die Besuche der Tuchfabrik Mehler, des Architektenbüros Brückner&Brückner und des Stadtbauhofs, ein gemeinsames Frühstück der Frauen Union und Jungen Union mit MdB Dr. Silke Launert sowie der Vortag über die Leitkultur des bayerischen Justizministers MdL Winfrid Bausback.

Rosner hob hervor, dass die Tirschenreuther CSU aktiver sei als andere Ortsverbände oder Parteien, welche mit ihrem Rückblick in fünf Minuten zu Ende wären.

 

Bürgermeister Franz Stahl dankte der CSU und ihrer Fraktion für die gute und vertrauensvolle  Zusammenarbeit. Ohne die Zustimmung der Fraktion wäre ein konsequentes Umsetzen des Stadtentwicklungskonzeptes nur schwer möglich. In Sachen Bildung sei man nun ein Wissenschaftsstandort in Zusammenarbeit mit der OTH Regensburg. Die medizinische Versorgung in Tirschenreuth wird durch große Investitionen in das Krankenhaus gesichert. Auch kulturell und im ÖPNV könne die Stadt punkten. Stahl zählte städtebauliche Entwicklungen wie den Neubau des Feuerwehrhauses, die Sanierung der ehemaligen Polizei, den Abbruch der SMCS und die Ausweisung des Baugebiets am Lindenweg auf. Mit der Bewerbung für die Gartenschau 2022 wurden die Pläne für die „Zukunft Stadtgrün“ eröffnet. Tirschenreuth habe eine Arbeitslosenquote von 2,9 Prozent erreicht, was der Wirtschaft und deren Investitionen zu verdanken sei. Stolz war Stahl auf die Finanzkraft seiner Stadt. In den letzten 15 Jahren wurden 101 Millionen Euro investiert und dabei gleichzeitig das Schuldenkonto um 2,2 Millionen gegenüber dem Jahre 2002 getilgt.

Roland Grillmeier, stv. Kreisvorsitzender, überbrachte die Grüße des Kreisverbandes und MdL Tobias Reiß. Er zeigte sich über die zahlreichen Aktionen des Tirschenreuthers Ortsverbandes sehr erfreut. Man sehe wie aktiv und präsent dieser in der Kreisstadt sei. Auch lobte er die Aktion des Besuchs vom bayerischen Innenminister im August im ehemaligen Gelände der Gartenschau. Der Tirschenreuther Jahresabschluss sei eine schöne Veranstaltung die jedes Jahr gut besucht wird.

Große Freude und Stolz herrschte bei der Ehrung treuer und langjähriger Mitglieder des Ortsverbands. Herbert Konrad, ehemaliger Stadtrat und Ex-Seniorenbeauftragter, erhielt für seine 25-jährige Mitgliedschaft eine Urkunde. Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft konnten Josef Zeitler, Gabriela und Franz Jäger, Max Schmidkonz, Norbert Gleissner und Konrad Weiss Urkunden in Empfang nehmen.
Georg Schmid trat 1962 in die CSU ein und wurde somit für 55 Jahre Parteitreue geehrt. Für großes Erstaunen sorgte Schmid, als er seinen alten Mitgliedsausweis den Anwesenden zeigte, auf welchem noch die Mitgliedsbeiträge abgestempelt wurden.