Thomas Kraus und Mirko Streich neu bei der Stadt Tirschenreuth

By | 7. Oktober 2017

An zwei markanten Stellen der Stadt wirken jetzt neue Kräfte. Thomas Kraus und Mirko Streich sind nicht nur von der fachlichen Seite her ein Gewinn.

Dabei ist die Nachfolge von Stadtwerkechef Peter Fröhlich und "Pressesprecher" Peter Geyer keine leichte Aufgabe, zumal die beiden auf erfolgreiche Jahre in ihrem Ämtern verweisen können. Doch ist sich Bürgermeister Franz Stahl sicher, dass die Auswahlkommission bei der Nachfolge eine gute Entscheidung getroffen hat. "Auch die menschliche Komponente passt", unterstreicht Stahl bei den beiden neuen Mitarbeitern.

Thomas Kraus, der künftige Chef der Stadtwerke, kann auf eine langjährige Erfahrung bei anerkannten Unternehmen verweisen. Der 51-Jährige hat Maschinenbau in Erlangen studiert und war danach als Ingenieur bei verschiedenen Betrieben beschäftigt. Letzter Arbeitgeber war die Flachglas Wernberg GmbH, bei der Kraus gerade im Bereich Energie- und Umweltmanagement eine wichtige Rolle einnahm. Nach zwei Jahrzehnten Führungserfahrung reizt den Ingenieur vor allem der gestalterische Faktor in seiner neuen Tätigkeit. Hier bekommt er durch Peter Fröhlich eine intensive Einarbeitung, bevor der Ende August 2018 in den Vorruhestand überwechselt. Thomas Kraus ist verheiratet und lebt in Altenstadt/Waldnaab.

Der 53-jährige Mirko Streich ist in Tirschenreuth durch seine Tätigkeit bei der Gartenschau 2013 in bester Erinnerung. Streich kann ebenfalls auf umfassende Erfahrungen verweisen. Im Medienbereich hat der gebürtige Berliner in vielen Sparten seine Fähigkeiten bewiesen. Nach dem Betriebswirtschaft-Studium in Berlin wirkte Streich unter anderem als Mitarbeiter im Kinderkanal. Später leistete er die Pressearbeit für die Abteilung Ornithologie am Max-Planck-Institut und kam dann zur Gartenschau-Organisation. "Ich habe mich in Tirschenreuth sofort wohlgefühlt", erinnert sich Streich an seine Zeit in der Kreisstadt, zu der er auch eine sehr persönliche Bindung aufgebaut hat. Als Referent von Franz Stahl wird Streich in vielen Themenbereichen gefordert, muss Kontakt zur Politik, der Wirtschaft und natürlich den vielen Institutionen vor Ort aufrecht erhalten. Hier hätte Peter Geyer schon Großes geleistet. "Wir haben 15 Jahre zusammengearbeitet, er hat ein fundiertes Wissen der gesamten Struktur", bescheinigt Stahl seinem Mitarbeiter…

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/tirschenreuth/vermischtes/thomas-kraus-und-mirko-streich-neu-bei-der-stadt-tirschenreuth-menschliche-komponente-passt-d1785285.html