Tirschenreuth: Erstes internationales Bildhauersymposium – Videobeitrag

By | 26. Juni 2017

Die vier internationalen Künstler Herbert Lankl aus Bärnau, Tilo Ettl aus Schwandorf sowie Vaclav Fiala und Zuzana Kacerova aus Tschechien haben sich am ersten Bildhauersymposium in Tirschenreuth beteiligt. Die Kunstwerke, die dabei entstanden sind, wurden jetzt im Fischhofpark an die Stadt Tirschenreuth übergeben.

Gefertigt wurden die Kunstwerke aus regionalem Stein, genauer gesagt Flossenbürger Granit. Der Granitblock wurde von den Künstlern persönlich ausgesucht. Über vierzehn Tage wurden die Steine unter dem Motto „Vertikale“ bearbeitet.

Der Anlass für das Symposium liegt in der Unterzeichnung der Deutsch-Tschechischen Erklärung, die sich heuer zum 20. Mal jährt. Konkret kam die Idee zum Symposium aus der Partnerstadt Plana, denn dort gab es schon einige Symposien. Das Symposium wurde aber auch im Rahmen des Kultursommers unter Führung von Kuratorin Alena Mrowetz organisiert. Es soll außerdem die intensive Beziehung der beiden Länder würdigen.

Zwei der Bildhauer arbeiteten eher abstrakt, die anderen beiden klassisch, erklärte Alena Mrowetz. Die Pflege für die vier neuen Kunstwerke wird die Stadt Tirschenreuth übernehmen, so Bürgermeister Franz Stahl. Die Gesamtkosten für das Symposium lagen bei rund 20.000 Euro.

Quelle und Videobeitrag: https://www.otv.de/tirschenreuth-erstes-internationales-bildhauersymposium-281143/